Dienstag, 25. Oktober 2011

Wir sind die meiste Feiertagssuppe

Schulterscherzl im Suppentopf
Neuerdings muss ich ja immer Krone-Hit - wir sind die meiste Musik - hören weil mein Oldie Sender Superfly ist nicht lol genug. Ausserdem turnt der den swag (so eine Art gute-Laune-Präsentier-Modus) nicht on.  Immerhin weiss ich jetzt, dass bald die erste UBahn Party der Welt steigt, dass es einen Flirtprotector gibt (nur für alle Fälle:0664 940 81 45), ich mit DJ Antoine (der mit dem Welcome to St.Tropez Hit) jetzt auf duunddu bin und Comander Leon mich sicher durch den Tag bringt. Sehr gerne verfolge ich auch Blumenstrauss oder Beziehungsaus mit Meinrad - beinhart (5 vor 8). Die sind vielleicht die meiste Musik. Wir sind die meiste Feiertagssuppe und kochen ein Schulterscherzl gleich mit.

Wurzelwerk (5 Karotten, 2 gelbe Rüben, Stück Zeller, ein Lauch)
in Öl anrösten
mit heissem Wasser aufgiesen (ca. 1 Liter)
2 Beinscheiben (Rindfleisch) dazugeben, aufkochen lassen
1 Stück Schulterscherzl (ca. 1 Kg) dazu geben
5 Minuten schwach wallend kochen und den Schaum abschöpfen
3 Lorbeerblätter
8 Pfefferkörner
3 TL Salz
und 2-4 Stunden auf kleiner Flamme dahinköcheln lassen (sieden). Die Farbe wird verbessert, wenn man die letzte halbe Stunde eine Zwiebelschale mitkocht.
Wurzelwerk schälen und im Topf kurz anrösten, gibt ein gutes Suppenaroma
Zuerst die Suppe essen, dann das Schulterscherzl aufschneiden, mit Butterkartoffeln, Spinat, fertig.

Kommentare :

Freu mich über Nachricht oder tweet #roughcutblog zu diesem Beitrag!