Dienstag, 21. Februar 2012

zuhören oder lösen, Fisch

Das ist ja alles ein Wahnsinn. Was? Wer? Hat die Ansage hinter der Zeitung was mit mir zu tun, oder kommentiert da jemand nur was laut vor sich hin, kennt doch jeder, was dann, gilt zuhören oder lösen. Fühl ich mich primär angesprochen oder schreib ich die Einkaufsliste fertig und schau zu, wie sich das Universum weiter ausdehnt. Hubble hätte vielleicht zu seiner Entdeckung auch gerne 3 Goldbrassen vom Blech gegessen, nach Steckerlfisch, die einfachste Art fisch zu braten.
3 Goldbrassen  (Umar, was sonst) unter fließendes Wasser halten, trockentupfen, mit Kräutern und Zitronenscheiben (unbehandelt) füllen, salzen, pfeffern, ein paar geviertelte Erdäpfeln und Gemüse (Zeller, Karotten, etc.) , etwas Olivenöl und bei 180 Grad 30-40 min auf einem Backblech (mit Papier) im Rohr braten.
Zerlegen (Flossen und Kopf ab, der dunklen Linie entlang schneiden, Haut beiseite und Filets von Gräten abheben) und mit Olivenöl (sehr gut auch das Limonenöl vom Gegenbauer am Naschmarkt) und Zitrone  beträufeln. Roggenbaguette (vom Felber) dazu, zuhören und lösen.




Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Freu mich über Nachricht oder tweet #roughcutblog zu diesem Beitrag!